Arbeitspakete

Das Forschungs- und Entwicklungsaufgaben im Mefisto-Projekt sind in neun Arbeitspakete gegliedert, die auf den folgenden Seiten kurz vorgestellt werden.

AP1 Bauontologiekern und Systemarchitektur

Das Arbeitspaket 1 definiert und entwickelt den Rahmen der Gesamtplattform in Form grundlegender Datenmodelle und einem SOA-basierten System. Alle Datenstrukturen werden als Ontologie definiert, um eine hohe Flexibilität für die vertikale und horizontale Interoperabilität zu gewährleisten. Bereits vorhandene Standards (IFC, GAEB) werden intensiv genutzt und erweitert.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP2 Modulare dynamische Prozess- und Wissensmodelle

In diesem Arbeitspaket werden generische und wiederverwendbare Prozessmodule definiert und entwickelt, die als Basis für die dynamische Spezifikation von realen Bauprozessen Verwendung finden. Die Module kapseln formalisierte Prozessabläufe, die über zusätzliches Verknüpfungs-, Verwendungs- und Strategiewissen zu konsistenten Prozessketten flexibel konfiguriert werden können.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP3 Vertikale Modellübergänge

Das Arbeitspaket 3 erarbeitet die Methoden und Werkzeuge für die vertikalen Daten- und Modellübergänge zwischen den verschiedenen Abstraktionsstufen der Entscheidungsfindung. Es handelt sich dabei um Verdichtungs- und Expansionsprozesse und somit um Methoden, die mit Verlust und Zugewinn von Wissen und Informationen umgehen müssen. Hierzu werden empirisches Wissen (Regeln, Kennzahlen) sowie Fuzzy-Methoden herangezogen.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP4 Interoperabilitätsmethoden und Filtern von Informationen

Das Arbeitspaket 4 erarbeitet die horizontalen Interoperabilitätsmethoden (Filtern, Mapping, Merging) für die Integration der Daten zwischen den verschiedenen Modellen einer Abstraktionsebene (Bauwerksmodell, Leistungsmodell, Kostenmodell etc.). Diese Methoden sind die Basis für die Gewährleistung eines effizienten Datenaustausches zwischen den Plattform-Services.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP5 Modulare Simulations- und Wissensmodelle

Das Arbeitspaket 5 synthetisiert und formalisiert das Wissen in verschiedenen Bereichen der baubetrieblichen Simulation und erarbeitet die formale Wissensrepräsentation und –strukturierung sowie die Erstellung von Simulationsmodellen auf Basis der aktuell vorhandenen Prozess-/Produktdaten auf der Plattform. Es werden verschiedene Simulationsverfahren eingesetzt, mit Schwerpunkt auf ereignisgesteuerten Baustellensimulationen für die Bauausführungsphase.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP6 Visualisierungsmethoden für Multimodelle und komplexe Interaktionen

Um eine kontextrelevante Präsentation der Projektinformationen zu gewährleisten entwickelt das Arbeitspaket 6 diverse Visualisierungsmethoden (geometrische, graphentheoretische etc.). Im Fokus der Arbeit sind weiterhin die Erarbeitung einer grundlegenden Visualisierungsontologie sowie die Realisierung einer einheitlichen Navigation in den Informations- und Wissensräumen.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP7 Methoden zum objektorientierten Entwurf und zur Konfiguration von Bauprojekten und Bauprozessen

Das Arbeitspaket 7 erarbeitet Methoden und Datenstrukturen zur Ergänzung der Basismodelle mit praktischem baubetrieblichem Wissen. Dies ermöglicht die schnelle Instanziierung der Modelle zur Laufzeit und das schnelle Aufsetzen, Durchführen und Auswerten von Simulationen. Das Augenmerk liegt auf der Spezifikation parametrisierter Objektmuster für Baustellen- und Bauwerkselemente, mit dessen Hilfe Simulationsmodelle schnell und realitätsnah erstellt werden können.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP8 Methoden für das Controlling komplexer Bauprozesse

Das Arbeitspaket 8 beschäftigt sich mit Methoden für die Steuerung der instanziierten Bauprozesse und damit auch mit den Konsequenzen ungewollter Entwicklungen, wofür Simulation und Prognose wichtige Werkzeuge bilden. Dies schließt das Risikomanagement nicht nur mit ein, sondern bildet seine konsequente Anwendung.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben:

AP9 Testbed, Baustellenkommunikation und Verifikation

Das Arbeitspaket 9 integriert die Entwicklungen in den Arbeitspaketen 1-8 in einem umfassenden, lauffähigen und direkt verwertbaren Prototyp der MEFISTO-Plattform. Die evaluierten Gesamtergebnisse aus Pilotszenarien werden eine zentrale Rolle in der Fortschreibung der konkreten Verwertungspläne der Partner spielen.

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes sind auf den folgenden Seiten beschrieben: